Placeholder

Neupositionierung von Jason-2 in eine neue Umlaufbahn zur Übernahme einer zusätzlichen Aufgabe bei d

Placeholder
Placeholder

Jason-2, die von EUMETSAT, der französischen Raumfahrtbehörde (CNES), der US-amerikanischen National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) und der US-Raumfahrtbehörde NASA gemeinschaftlich durchgeführte europäische/US-amerikanische Mission, wird nächsten Monat in eine andere Umlaufbahn verlegt und eine zusätzliche Aufgabe übernehmen.

Last Updated

12 November 2020

Published on

30 June 2017

Am 20.Juni befand sich die OSTM (Ocean Surface Topography Mission)/Jason-2-Mission bereits seit neun Jahren in der Erdumlaufbahn. Ursprünglich für eine Flugzeit von drei bis fünf Jahren ausgelegt, hat Jason-2 aktuell schon mehr als 42.000 Umrundungen unseres Planeten absolviert und somit einen erheblichen Beitrag zu einer Datensammlung geleistet, die bis zum Start des US-amerikanischen/französischen TOPEX/Poseidon-Satelliten im Jahre 1992 zurückreicht.

Im Laufe der vergangenen neun Jahre hat Jason-2 in einem Turnus von 10 Tagen präzise Messungen der Meeresspiegelhöhe von 95% des eisfreien Ozeans weltweit vorgenommen. Seit seinem Start im Juni 2008 hat er einen Anstieg des mittleren Meeresspiegels weltweit um 4cm gemessen, d.h. dass der mittlere Meeresspiegel seit Beginn der Satellitenaltimetrieaufzeichnungen im Jahre 1992 um durchschnittlich ungefähr 3mm pro Jahr gestiegen ist. Darüber hinaus hat Jason-2 Veränderungen des regionalen Meeresspiegels erfasst, Geschwindigkeit und Richtung von Oberflächenströmungen des Meeres überwacht, präzisere Wetter-, Ozean- und Klimavorhersagen ermöglicht sowie mehrere El Niño- und La Niña-Ereignisse beobachtet. Seit Oktober2016 wird der Satellit in einer Tandem-Mission zusammen mit seinem im Januar 2016 gestarteten Nachfolger Jason-3 betrieben, wodurch die Erfassung der Meere und Ozeane weltweit verdoppelt und die Datenauflösung für beide Missionen verbessert werden.

Da Jason-2 jedoch altert, erscheint es ratsam, den älteren Satelliten vorsichtshalber aus der mit Jason-3 gemeinsam genutzten Umlaufbahn zu verlegen. Am 20.Juni vereinbarten die vier Partner der Jason-2-Mission, die Umlaufbahn von Jason-2 Anfang Juli um 27Kilometer zu senken und den Satelliten so in eine neue Umlaufbahn mit einem langen Wiederholungszyklus von fast einem Jahr zu bringen. Zweck der Neupositionierung ist es, die Umlaufbahn für Jason-3 und seinen geplanten Nachfolger Jason-CS/Sentinel-6 , dessen Start für 2020 geplant ist, abzusichern und gleichzeitig weiterhin den größtmöglichen wissenschaftlichen und operationellen Nutzen aus Jason-2 zu ziehen.

Jason-2 wird weiterhin wertvolle Messdaten zu Seegang, Windgeschwindigkeiten und Meeresspiegelhöhe für die operationelle Nutzung bei Anwendungen in den Bereichen Ozeanvorhersage, maritime Meteorologie und Klimaüberwachung sammeln, darüber hinaus aber auch eine neue wissenschaftliche Mission übernehmen, die nur in einer Umlaufbahn mit langem Wiederholungszyklus zu realisieren ist. Jason-2 wird entlang einer Reihe mit einem Abstand von nur acht Kilometern sehr eng nebeneinander liegender Bodenspuren Daten sammeln, um eine neue, hochauflösende Karte der durchschnittlichen Meeresspiegelhöhe der Erde zu erstellen.

Remko Scharroo, Missionswissenschaftler bei EUMETSAT sagt: „Die von Jason-2 während seiner verbleibenden Lebensdauer erstellte Karte der mittleren Meeresspiegelhöhe wird eine Referenz bilden, durch die die verschiedenen Altimetermissionen miteinander verknüpft werden. Diese Referenz wird von erheblicher Bedeutung für zukünftige Altimetermissionen sein, bei denen die Bodenspuren früherer Missionen nicht erneut erfasst werden. Dies trifft insbesondere auf die Copernicus Sentinel-3B-Mission zu, die Anfang 2018 von der Europäischen Raumfahrtbehörde (ESA) gestartet und von EUMETSAT im Auftrag der Europäischen Union betrieben wird.“

Über EUMETSAT