Placeholder

Wettersatellitenkonferenz von EUMETSAT in Zoppot, Polen

Placeholder
Placeholder

Am 3.-7. September treffen sich Meteorologen, Wissenschaftler und Forscher im polnischen Zoppot zur EUMETSAT-Wettersatellitenkonferenz 2012, dem führenden jährlichen Expertenforum Europas für den wissenschaftlichen Austausch zwischen Meteorologen, Ozeanografen und Wissenschaftlern, die sich mit Umweltfragen befassen

Last Updated

03 November 2020

Published on

27 August 2012

Die Konferenz wird vom Polnischen Institut für Meteorologie und Wasserwirtschaft – Nationales Forschungsinstitut (IMGW-PIB) mitorganisiert und ausgerichtet.

Alain Ratier, Generaldirektor von EUMETSAT, und Mieczyslaw S. Ostojski, Generaldirektor des IMGW-PIB, werden bei der Eröffnungssitzung am ersten Tag der Konferenz sprechen.

Neben den Hauptthemen der Klimaüberwachung, der Atmosphärenzusammensetzung und der satellitenbasierten Meeresbeobachtung liegt ein besonderer Schwerpunkt dieser Konferenz auf der Nutzung von Satellitendaten, um eines besseres Verständnis des hydrologischen Zyklus zu erlangen. Wissenschaftler aus aller Welt, die mit solchen Daten arbeiten, haben diese Konferenz gewählt, um ihre Erkenntnisse in einem zweitägigen Sitzungsblock zu diesem Thema zu erörtern. Andere Sitzungsblöcke beschäftigen sich mit den heutigen und künftigen Satelliten, Instrumenten und ihren Anwendungen, der Vorhersage und Kürzestfristvorhersagen (Nowcasting) sowie der Aus- und Fortbildung, was den Teilnehmer/innen Erfahrungen, Innovationen und eine große Themenvielfalt verspricht. Alle Themen werden außerdem in der Posterausstellung der Konferenz behandelt.

Es ist die 26. Wettersatellitenkonferenz von EUMETSAT; die erste fand 1986 statt. In diesem Jahr werden bis zu 400 Teilnehmer/innen aus etwa 40 Ländern erwartet.

Mehr über EUMETSAT

Die europäische Organisation für die Nutzung meteorologischer Satelliten ist eine zwischenstaatliche Organisation mit Sitz in Darmstadt, Deutschland, mit derzeit 26 europäischen Mitgliedsstaaten (Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Luxemburg, die Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, die Tschechische Republik, Türkei, Ungarn und das Vereinigte Königreich) und fünf Kooperationsstaaten (Bulgarien, Estland, Island, Litauen und Serbien).

EUMETSAT betreibt gegenwärtig die geostationären Satelliten Meteosat-8 und -9 über Europa und Afrika sowie Meteosat-7 über dem Indischen Ozean.

Metop-A, Europas erster polarumlaufender Wettersatellit, wurde im Oktober 2006 gestartet und liefert seit dem 15. Mai 2007 operationelle Daten.

Der Meeresbeobachtungssatellit Jason-2, der am 20. Juni 2008 an den Start ging, erweitert die bisherige Palette von EUMETSAT um Daten zu ozeanischen Wasserständen, Wellen und Seegang.

Die Daten und Produkte von EUMETSAT leisten einen bedeutenden Beitrag zur Wettervorhersage und Überwachung der Umwelt und des globalen Klimas.

Über EUMETSAT